Die zwei Frauen an der Tür


Freitag nachmittag, es klingelt an der Tür. Am Ton des Klingelns erkenne ich, da stehe schon jemand vor der Tür, keine Chance per Sprechanlage zu fragen: „Wer ist da?“ Ich denke natürlich es ist ein Nachbar und öffne die Tür. Vor der Tür stehen zwei altbackene Frauen, angezogen wie eben altbackene Frauen sich anziehen. „Guten Tag, Sie wünschen?“ frage ich.zwei altbackene Frauen „Erschrecken Sie bitte nicht“ ist die Antwort der Dame, die Stimme passt zur äußeren Erscheinung : „Wir möchten mit Ihnen über Gott reden.“ Die andere Dame hat ein Buch in der Hand und nickt zustimmend. Meine Antwort war diese: “ Ich habe meine eigene Art mit oder über Gott zu reden.“ Die Dame:“ Ja darum würden wir ja gern mit Ihnen darüber reden, genau solche Menschen suchen wir.“ „Aber ich nicht,“ ist meine Antwort. “ Ich möchte mich nicht mit fremden Menschen über Gott unterhalten die ungefragt vor meiner Tür stehen. Gehen Sie mit Gott.“ Das taten die beiden auch dann und gingen direkt zum nächsten Nachbarn. Was dieser den Damen gesagt hat, entzieht ich meiner Kenntnis, es ist mir auch schlichtweg egal. Leid tun mir insbesondere die Rekruten von den Zeugen Jehova, die man jetzt, wo es etwas wärmer wird, an den Straßen stehen sieht. Wortlos mit dem Buch : ERWACHET in der Hand. Ab und zu trauen sie sich, jemanden anzusprechen. Ich antworte dann schneller als sie den Mund öffen können: “ Danke- ich bin schon wach.“ Denkt bitte daran, wenn es einmal bei Euch klingelt, die Saison ist eröffnet. Ich habe nichts gegen Zeugen Jehova, solange sie nicht in meine Wohnung möchten um mich „zu bekehren“. © Zehra Anders

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: