Freundschaften und andere Beziehungen


Freundschaften und andere Beziehungen

✿/¸.•*✿ ✿/¸.•*✿  ✿/¸.•*✿  ✿/¸.•*✿  ✿/¸.•*✿

Menschen kommen und gehen.
Einige bleiben stehen, andere werden mit dir gehen.
Andere werden von dir lernen und du von ihnen.
Das Leben ist ständige Weiterentwicklung im Inneren als auch im Äußeren. Alles fließt. So lebt man das Leben und es ist niemals vergebens.
Manche Menschen sehen es als negative Veränderung, weil du auf einmal andere Interessen hast, oder nur noch das tust, was dir gerade gut tut. Es ist nicht konform mit ihren Vorstellungen oder ihrem eigenen Ego.
Das ist schade, aber sollte dich nicht daran hindern, die Stufen des Bewusstseins weiter hinaus zu steigen. Denn das ist es, was aus Dir das Ganze, Komplette, Zufriedene macht.
Wer dich mag wie du bist, wird bei dir bleiben. Auch wenn er dich in diesem Moment nicht versteht. Das macht freundschaftliche Beziehungen aus.
Den anderen so zu akzeptieren, wie er gerade ist. Auch wenn man ihm nicht immer folgen kann, weil man eine ganz andere Lebenseinstellung hat. Auch wenn es gerade in zwei verschiedene Richtungen geht. In der Mitte treffen kann man sich immer. Das ist wahre Freundschaft, die nichts trennen kann und durch nichts in Frage gestellt wird.

Zehra Anders (August 2015)

Eigentlich…..


Hätte – sollte – wäre – würde – wenn – aber –

Worte, die sehr oft als Ausflüchte benutzt werden, warum man gerade jetzt etwas nicht macht.
Achte einmal darauf, wie oft solche Worte bei Menschen vorkommen, die eigentlich Ziele haben. Eigentlich.
„Ich würde ja gern, aber …..“
„Ich hätte so gern dies oder das, aber ….“
„Wenn es besser wird, dann…..“Dies oder jenes hindert mich gerade….“

Sie sollten und würden eigentlich etwas tun, wäre da nicht dieses oder jenes Hindernis.
Dann würden sie ja wollen.

Finde den Fehler.
Zehra Anders (August 2015)

Ps. Ich spreche hier von den ganz profanen Dingen des Lebens. Damit fängt es nämlich an und breitet sich nach und nach auf Großes aus.

Tu es doch einfach.

Spiegel?


till-eulenspiegel-651822_640

Till Eulenspiegel ging eines schönen Tages mit seinem Bündel an Habseligkeiten zu Fuß zur nächsten Stadt. Auf einmal hörte er, wie sich schnell Hufgeräusche näherten und eine Kutsche hielt neben ihm.
Der Kutscher hatte es sehr eilig und rief: „Sag schnell – wie weit ist es bis zur nächsten Stadt?“
Till Eulenspiegel antwortete: „Wenn Ihr langsam fahrt, dauert es wohl eine halbe Stunde. Fahrt Ihr schnell, so dauert es zwei Stunden, mein Herr.“
„Du Narr“ schimpfte der Kutscher und trieb die Pferde zu einem schnellen Galopp an und die Kutsche entschwand Till Eulenspiegels Blick.

Till Eulenspiegel ging gemächlich seines Weges auf der Straße, die viele Schlaglöcher hatte. Nach etwa einer Stunde sah er nach einer Kurve eine Kutsche im Graben liegen. Die Vorderachse war gebrochen und es war just der Kutscher von vorhin, der sich nun fluchend daran machte, die Kutsche wieder zu reparieren.
Der Kutscher bedachte Till Eulenspiegel mit einem bösen und vorwurfsvollen Blick, worauf dieser nur sagte: „Ich sagte es doch: Wenn Ihr langsam fahrt, eine halbe Stunde…“

(Einen herzlichen Dank an das immer fleißige Team von MarComedian, die mich heute inspiriert haben.

Das Gleichnis vom Eulenspiegel kam in ihrem Beitrag vor.)

Diese Geschichte ist ein gutes Beispiel dafür, das der eine Mensch eine korrekte Ausssage macht, der andere Mensch sie aber nicht hinterfragt oder sie für Nonsens abstempelt, da sie für ihn nicht logisch erscheinen mag oder er zu überheblich ist, um nachzufragen.

Preschen nicht einige im wirklichen Leben ebenso schnell los, ohne die nötige Hintergrundinfo zu haben?

Ist es nicht öfter doch so, dass man sich ein zu schnelles Bild über eine Situation oder Lage macht?

Liebe Grüße Zehra

MarComedian verfilmen Wortspiele auf ihre ganz eigene Art und sind mittlerweile Montags-Kult gegen schlechte Laune. ihre Wortbeiträge und Videos findet man hier:  https://www.facebook.com/MarComedian

%d Bloggern gefällt das: